Geschichte

1996

Petr Šindelka gründet die Gesellschaft NEON – LAK spol. s r.o. und startet die Serienlackierung von Teilen für die Gesellschaft HP Pelzer (Kästen und Zubehör für Wagen Škoda Van plus).

1998

Es kommt der Vertrag mit der Gesellschaft Peguform für die Lackierung von Teilen für die Wagen Škoda Felicia (Schraubenkappen, Abdeckungen der Scheinwerferwaschanlagen) in die Wagenfarbe zustande.

Die Gesellschaft zählt zum damaligen Zeitpunkt 10 – 15 Mitarbeiter.

2001

Die Gesellschaft nimmt mit der Firma REHAU (Teile für Škoda Superb Fahrzeuge) und mit dem Gefängnis Jiřice eine Zusammenarbeit auf.  Gleichzeitig gewinnt sie die Zertifikation gemäß der Norm CSN ISO 9000/9002.

Sie zählt bereits 40 Mitarbeiter.

2003

Die Gesellschaft wird in die VW-Datenbank erfolgreich eingeordnet und es wird ihr die Nummer DUNS 49-503-2992 zugeteilt. Sie lackiert Aluminiumfenster der Fahrzeuge Škoda Praktik.

2004

Die Gesellschaft nimmt mit Hella Slovakia, Hella Autotechnik eine Zusammenarbeit auf, die bis heute andauert.

2005

Es werden Umbauarbeiten an der Halle für die Lackierstraße aufgenommen, die im Folgejahr abgeschlossen werden.

2006

Die Gesellschaft erringt die Zertifikation EMS ISO 14001.

2007

Die Gesellschaft nimmt mit der Entwicklung Škoda Auto Česana eine Zusammenarbeit auf, sie schließt mit der Firma BEHR Czech einen Rahmenvertrag ab und beginnt PNK SUV Scout (bis 2011) zu lackieren.

2008

Die Gesellschaft lackiert Innenraumteile für PSA und erlangt die Zertifikation ISO/TS 16949.

2009

Die Gesellschaft lackiert PNK YETTI (bis 2011).

2012-2013

Die Gesellschaft wird für das Projekt GOLF 7 – Magna Meerane und die Projekte A7, A7RS, SK251, SE251. Parallel nimmt sie mit der Firma Continental – Projekt Renault eine Zusammenarbeit auf.